headerimg
#1

Trübe Spätherbstnacht

in Rehmann Horst und seine Gedichte 04.12.2019 09:37
von Rehmann | 3.651 Beiträge | 7848 Punkte

Trübe Spätherbstnacht

Trüb endet diese Spätherbstnacht,
ein Grau bedeckt das Himmelszelt,
nur ein einziges Sternchen lacht,
so als wäre es dort aufgestellt.

Durch die Buchen geht ein Raunen,
ergreift alsbald den kleinsten Busch,
zwei Meisen, etwas schlaftrunken,
fliegen davon in einem Husch.

Nebelschwaden durchziehen das Land,
so wie die Schäflein die Heide,
legen sich still auf Gras und Sand,
glitzern dort wie Perlgeschmeide.

Am Horizont erklimmt mit Macht,
der Sonne strahlend Angesicht,
das sich als diamant´ne Fracht,
in jedem Wassertropfen bricht.

Der neue Tag bäumt sich nun auf,
vertreibt das graue Nebelkleid,
und erzielt nach kurzem Anlauf,
stahlblauen Himmel - weit und breit.

© Horst Rehmann


nach oben springen


-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste , gestern 129 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 8370 Themen und 97368 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 127 Benutzer (10.01.2020 05:55).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software © Xobor