headerimg
#1

Flucht aus der Klapse

in Rehmann Horst und seine Gedichte 09.10.2014 16:25
von Rehmann | 3.641 Beiträge | 7787 Punkte

Eskapstenlyrik

Flucht aus der Klapse
(etwas zweideutig)

Endlich haben wir´s geschafft,
sind raus aus dieser Klapse,
Wärter haben´s nicht gerafft,
die Flucht gelang mit Strapse.

Doch in dieser freien Welt,
ist alles nicht so einfach,
es gibt vieles, das mich quält,
beste Freundin werde wach.

Wir haben nichts zum Essen,
spazieren blöd auf Gleisen,
ich bin bald so vermessen,
beiß hungrig hier ins Eisen.

Diese Schiene hier ist hart,
ich denk genau das Gleiche,
halte einfach durch und wart´,
es kommt bestimmt ´ne “Weiche“.

© Horst Rehmann


nach oben springen

#2

RE: Flucht aus der Klapse

in Rehmann Horst und seine Gedichte 10.10.2014 15:43
von BlattimWind | 4.273 Beiträge | 7593 Punkte

Ich finde ja, Horst – die 'Weichen' sind längst gestellt – man muss sich nur für den richtigen Weg entscheiden
Wer ewig durchhält und wartet, dass „ne Weiche“ kommt, wird am Ende verhungern...


nach oben springen

#3

RE: Flucht aus der Klapse

in Rehmann Horst und seine Gedichte 10.10.2014 16:04
von Rehmann | 3.641 Beiträge | 7787 Punkte
nach oben springen

#4

RE: Flucht aus der Klapse

in Rehmann Horst und seine Gedichte 10.10.2014 19:58
von BlattimWind | 4.273 Beiträge | 7593 Punkte

@Rehmann
Sorry
Nun habe ich mit meinem Beitrag Dein aktuelles Gedicht in der Versenkung verschwinden lassen Vielleicht kannst (magst) Du es ja wieder hervor zaubern


nach oben springen



-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste , gestern 214 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 8347 Themen und 96797 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 127 Benutzer (10.01.2020 05:55).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software © Xobor