headerimg
#1

Traurig aber wahr

in Rehmann Horst und seine Gedichte 03.03.2014 22:37
von Rehmann | 3.655 Beiträge | 7873 Punkte

Traurig aber wahr

Ein Knabe ging in einen Dom,
kniete, gab sich in Gottes Hand,
doch plötzlich sah er ein Kondom,
und einen Priester, der dort stand.

Frommer Mann, du Herr der Güte,
was soll das Ding in diesem Haus,
was tust du mit der Pimmeltüte,
die für den Papst selbst ist ein Graus.

Mein liebes Kind sei lieb und brav,
bück dich nach vorn und schweige,
du weißt, dass man nicht reden darf,
wenn ich hier bete und dich geige.

Oh Priester, bitte lass mich frei,
das, was du tust ist eine Schande,
lass ab von Kinderschänderei,
du Teufel - im kirchlichen Gewande.

© Horst Rehmann


nach oben springen

#2

RE: Traurig aber wahr

in Rehmann Horst und seine Gedichte 04.03.2014 15:12
von BlattimWind | 4.364 Beiträge | 7838 Punkte

Zynisch – schamlos – frech - und (leider) - - - wahr.

Lieber Horst,
so etwas mag ich eigentlich gar nicht lesen- aber wegschauen macht es auch nicht ungeschehen.

Hab Dir 'was Schönes' mitgebracht Und die Pralinen hab ich auch wieder gefunden

LG Rosel


nach oben springen

#3

RE: Traurig aber wahr

in Rehmann Horst und seine Gedichte 04.03.2014 17:00
von Rehmann | 3.655 Beiträge | 7873 Punkte
nach oben springen



-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 74 Gäste , gestern 136 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 8379 Themen und 97767 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 127 Benutzer (10.01.2020 05:55).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software © Xobor