headerimg

#1

So reich ist die katholische Kirche wirklich

in aus aller Welt 20.06.2016 17:25
von Uschi | 23.959 Beiträge

So reich ist die katholische Kirche wirklich

Erstmals hat die Erzdiözese München und Freising eine Bilanz präsentiert. Ihr offizielles Vermögen ist mit rund sechs Milliarden Euro beträchtlich. Doch die wahre Größenordnung ist das nicht.

Zitat
Ein paar Kostproben

Die Erzdiözese München gehört mit rund 1,7 Millionen Katholiken zu den führenden Bistümern in Deutschland und steht unter der Leitung des Erzbischofs Reinhard Kardinal Marx. Zweieinhalb Jahre hat das vor allem in Oberbayern angesiedelte Bistum an der Aufstellung einer ersten Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Handelsgesetzbuch (HGB) gearbeitet und von der Prüfungsgesellschaft KPMG testieren lassen.
Dabei geben die Zahlen lediglich ein paar Kostproben. So ist beispielsweise das Vermögen der knapp 750 Pfarreien und Pfarrstiftungen sowie Klöster nicht einbezogen. Auch der Münchner Dom, ein Wahrzeichen der bayerischen Landeshauptstadt, ist nicht berücksichtigt. Dafür wird allein das renovierte Verwaltungsgebäude des Erzbischöflichen Ordinariats in der Münchner Innenstadt auf einen Verkehrswert von gut 120 Millionen Euro taxiert. Die eigenen Kirchen und Kapellen der Erzdiözese wurden wegen fehlender Vergleichswerte lediglich mit einem Euro angesetzt.

Nach den vorgelegten Zahlen summierte sich das Vermögen der sechs größten Rechtsträger der Erzdiözese München/Freising Ende 2015 auf gut 5,5 Milliarden Euro. Dies ist die bislang höchste Summe, die eine deutsche katholische Diözese veröffentlicht hat.

Die Erzdiözese Köln, mit mehr Katholiken als München/Freising hat, publizierte für 2014 ein Vermögen von 3,4 Milliarden Euro. Die Erzdiözese Paderborn spricht von rund vier Milliarden Euro, wobei nicht alle großen Vermögensbestandteile erfasst sind. Bislang hat noch nicht einmal die Hälfte aller Bistümer des Landes eine Bilanz vorgelegt.

hier mehr dazu

nach oben springen

#2

RE: So reich ist die katholische Kirche wirklich

in aus aller Welt 20.06.2016 19:16
von Gert | 872 Beiträge

Uschi, das ist eine Milchmädchenrechnung. die Frage ist, wie viel, von dem, was da aufgeführt ist, ist Vermögen, das in Immobilien besteht und wie viel davon ist wirklich real existierendes Vermögen.
Gebäude haben auch einen Vermögenswert, aber der ist eher rechnerisch, denn gerade Gebäude, wie dome, lassen sich nicht in "echtes" Geld umsetzen.
Auch die Vermögenswerte von Pfarreien sind, im Normalfall, in Gebäuden und Ländereien gebunden.
Ländereien kann man bewirtschaften, oft, indem man Waldwirtschaft betreibt. Aber man wird sie wohl nicht verkaufen können.
Aber ich weiß, dass derartige "Aufrechnungen" gern von Leuten benutzt werden, die mit der Kirche ein Hühnchen rupfen wollen.
Wir dürfen ja nicht vergessen, dass wir in einer Neidkultur leben.
Gert


Furcht ist nicht in der Liebe
nach oben springen

#3

RE: So reich ist die katholische Kirche wirklich

in aus aller Welt 21.06.2016 18:30
von Atisha | 3.119 Beiträge

Gert, also ich habs so bei mir abgespeichert, dass das Geld gar kein Vermögen ist in der Welt der Banker, weil das angebliche Geld nur wertlose Schuldscheine sind. Als Vermögen zählt bei denen nur Grundbesitz und Sachwerte. Und ein Gebäude kann man umnutzen oder zur Not auch abreißen und alle Steine verkaufen, das bringt schon einiges. Und nach Land lächts sich jeder die Hände.

Und wieso Neidkultur, ich sehe eher das wir in einer Raffkultur leben in der niemand jemanden anderes wirklich etwas abgeben will.


Die Welt ist ein Spiegel. Man kann den Spiegel noch so putzen, aber das eigene darin betrachtete Gesicht wird dadurch nicht sauber.
von mir

Anderen Menschen zu begegnen, das ist der Weg zum Glück, welches eigentlich schon immer in uns war.
von mir

Wer leidet, der kann nicht lieben, weil er sich selbst nicht liebt.
von mir

Gedanken können ein scharfes Messer auf der Seele sein.
von mir

zuletzt bearbeitet 21.06.2016 18:37 | nach oben springen

#4

RE: So reich ist die katholische Kirche wirklich

in aus aller Welt 21.06.2016 19:35
von Gert | 872 Beiträge

Atisha, mit der Raffkultur hast Du durchaus recht. Aber Neid gibt es auch zur Genüge. Vor allem bei denen, die nicht fix genug beim raffen sind.
Was die katholische Kirche anbelangt, so ist sie nicht erst seit gestern da. Da sammelt sich schon was an.
Einer meiner Vorfahren hat auch was dazu beigetragen. Er hat eine, wie man damals sagte, Pfründe ausgesetzt, damit für seinen Vater eine ewige Messe gelesen werden konnte. Das bedeutete, dass er ein Haus bauen ließ, in dem der Priester, der nur für diese Messe da war, leben konnte und genügend Geld, damit er sein Leben lang versorgt war.
Da das kein Einzelfall war, kamen, im Laufe der Zeit, wohl einige Immobilien zusammen.
Gert


Furcht ist nicht in der Liebe
nach oben springen

#5

RE: So reich ist die katholische Kirche wirklich

in aus aller Welt 21.06.2016 20:05
von Atisha | 3.119 Beiträge

Ich bin ein grundlegend anders handelnder Mensch. Schon als Kind fragte ich mich warum andere immer alles haben wollen was irgendwie materiell ist. Auch in Western fragte ich mich warum das Besitzen von Grundstücken so abläuft, so unmöglich wider aller besseren Gesetze der geistigen Welt.

Wir haben ein umenschliches Hamsterradsystem ... leider merken die die viel haben nicht was ihnen eigentlich am Leben entgeht und was sie anderen für einen Schaden zufügen ...


Die Welt ist ein Spiegel. Man kann den Spiegel noch so putzen, aber das eigene darin betrachtete Gesicht wird dadurch nicht sauber.
von mir

Anderen Menschen zu begegnen, das ist der Weg zum Glück, welches eigentlich schon immer in uns war.
von mir

Wer leidet, der kann nicht lieben, weil er sich selbst nicht liebt.
von mir

Gedanken können ein scharfes Messer auf der Seele sein.
von mir

zuletzt bearbeitet 21.06.2016 20:21 | nach oben springen

#6

RE: So reich ist die katholische Kirche wirklich

in aus aller Welt 21.06.2016 21:41
von Gert | 872 Beiträge

Die Frage, Atisha, ist, ob Du so handelst, wie Du handelst, weil Du es, aus freien Stücken möchtest. Ich erinnere mich daran, das es oft bei Dir ganz anders klang.
Ich habe mir die Frage, warum andere immer alles (mögliche und unmögliche) haben wollen, nie gestellt. Menschen sind so. Sie müssten nicht so sein, aber sie sind so. Ich habe, also bin ich.
Auch ich freue mich an schönen Dingen. So, wie du an dem guten Fleisch, dass Du dir leistest, um es auf den Grill zu tun.
Das ist, an sich, nicht schlecht und nicht falsch. Erst, wenn es zum alleinigen Lebensinhalt wird, wird es fragwürdig.
Grundbesitz ist im Wesentlichen eine Last. Ich habe (leider) ein Grundstück geerbt. Bewohnen will ich es nicht. Verkaufen kann ich es nicht, weil es schlecht gelegen ist. Es ist zwar teilvermietet, aber macht mehr Kosten als Nutzen, zumal ich die Miete nicht kostendeckend erhöht habe.
Tja, so "wohlhabend" bin ich. So würde es jedenfalls jemand sagen, der die Zusammenhänge nicht kennt.
Gert


Furcht ist nicht in der Liebe
nach oben springen




-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Johneames
Forum Statistiken
Das Forum hat 10974 Themen und 67323 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 82 Benutzer (24.12.2015 10:08).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software © Xobor