headerimg
#1

Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 07:44
von Boardbote | 3.102 Beiträge | 3106 Punkte

Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

Finnland könnte zum Testballon eines ganz besonderen Sozialexperiments werden. Offenbar denkt die Regierung über die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens nach. Konkrete Pläne dazu soll es zwar frühestens im November 2016 geben, trotzdem ist das Medienecho gewaltig. Weltweit wird diskutiert: Kann das funktionieren?

Zitat

Auch wallstreet:online berichtete über den vermeintlichen Traum, monatlich 800 Euro aufs Bankkonto zu bekommen. Wahrwerden könnte er demnach für erwachsene Finnen. Sie sollen den Berichten zufolge ein bedingungsloses Grundeinkommen bekommen. Im Gegenzug würden alle bisherigen Sozialleistungen wegfallen. Eine Idee, die auch hierzulande Schule machen sollte?

„Sollte Deutschland ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen?“, wollte wallstreet:online deshalb von seiner Community wissen. Die w:o-Mitglieder zeigen sich in dieser Frage gespalten: 54,2 Prozent der insgesamt 3092 Teilnehmer finden: „Ja, das ist eine gute Idee“, 45,8 Prozent sagen dagegen: „Nein, davon halte ich nichts.“

So diskutiert die Community

„Das könnte tatsächlich funktionieren“, schreibt das Community-Mitglied LittleBuy und eröffnet damit die Diskussion um das bedingungslose Grundeinkommen. Je länger man darüber nachdenke, umso mehr würden die Vorteile gegenüber den Nachteilen überwiegen.

hier mehr dazu


nach oben springen

#2

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 09:50
von Gert | 991 Beiträge | 991 Punkte

Die Möglichkeit sollte geprüft werden. Man könnte sich dabei durchaus an Finnland orientieren.
Also 800,-€ für jeden Erwachsenen. Dafür fallen sämtlichen Sozialleistungen, wie Harz IV, Mietzuschuss u.ä. weg.
Vielleicht würde unser Staat dadurch kräftig sparen.

Gert


Furcht ist nicht in der Liebe
nach oben springen

#3

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 12:34
von Elwetritsche | 481 Beiträge | 481 Punkte

Hallo Gert!

800 € haut nicht hin.
Vor allem wenn es keinen Mietzuschuß mehr geben sollte.

Bedenkt man, dass die durchschnittliche Miete inkl. Nebenkosten, Heizung und Strom etwa 500 € beträgt blieben nur noch 300 € zum Leben.

Hartz4 Regelsatz - Aufschlüsselung

Zitat

ESV-
Abt. im Regelsatz enthaltene Bedarfe................... Anteil in Euro..... ca. Anteil in %

1 Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke.......128,46 Euro....... 35,50%
2 Alkoholische Getränke, Tabak und Drogen...... 0,00 Euro........ 0,00%
3 Bekleidung und Schuhe............................... 30,40 Euro........ 8,40%
4 Wohnen, Energie und Instandhaltung............ 30,24 Euro........ 8,36%
5 Innenausstattung, Haushaltsgeräte u.
-Gegenstände.................................................... 27,41 Euro........ 7,58%
6 Gesundheitspflege...................................... 15,55 Euro........ 4,30%
7 Verkehr (Bus, Bahn).................................... 22,78 Euro........ 6,30%
8 Nachrichtenübermittlungen (Telefon, Internet
Porto)............................................................... 31,96 Euro........ 8,83%
9 Freizeit, Unterhaltung, Kultur........................ 39,96 Euro........ 11,04%
10 Bildung..................................................... 1,39 Euro......... 0,38%
11 Beherbergungs- und Gaststättenleistungen..... 7,16 Euro......... 1,98%
12 Andere Waren und Dienstleistungen (Friseur,
Körperpflege, Kontogebühren, etc.)....................... 26,50 Euro........ 7,32%

Summe..................................................... 361,81 Euro....... -



Quelle: http://www.sozialleistungen.info/hartz-i...leistungen.html

Okay, inzwischen liegt der Regelsatz bei 399 €, aber am Grundproblem ändert das nichts.

In diesem Satz sind allerdings keine wichtigen Versicherungen wie Privathaftpflicht, Hausrat und Berufsunfähigkeitsversicherung enthalten.

Das Geld für Position 3 + 5 soll z.B. ist nicht zum locker-lustig-verprassen gedacht. Es soll angespart werden für größere Anschaffungen wie z.B. einen Wintermantel oder eine neue Waschmaschine.

Die Position 4 ist für den Stromverbrauch und für die Bereitung von Warmwasser gedacht. Da die durchschnittlichen Stromkosten 45 € im Monat betragen fehlen von vornhinein 15 €, die man dann aus dem Topf für eine andere Position wie z.B. die Nr. 5 nimmt. Geht dann die Waschmaschine kaputt steht man vor dem Beginn der Schuldenspirale.

Da die Durchschnittsmiete wie oben erwähnt etwa 500 € beträgt und ein vernünftiger Lebensunterhalt ebenso etwa 500 € wäre für ein bedingungsloses Grundeinkommen mindestens 1000 € notwendig.

Die Idee an sich ist nicht schlecht, aber...
zu finanzieren ist das ganze inkl. wegfallenden Sozialabgaben und Steuern nur durch eine 100% Umsatzsteuer. Und um diese tragen zu können müßte das Grundeinkommen bei 1500 € liegen.

Ein Vorteil hätte der Spaß allerdings - da alle Steuern bis auf die Umsatzsteuer wegfallen gibt es für unsere Höchstverdiener und Millionäre keine Steuerschlupflöcher mehr. Sie müßten sich wie alle anderen normalen Bürger auch solidarisch an der Steuer beteiligen.

Weitere Infos hierzu: https://de.wikipedia.org/wiki/Bedingungsloses_Grundeinkommen und https://www.google.de/search?q=bedingung...oyVOMeiU9aukaAB


Liebe Grüße
Elwe

9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.
Die andere summt die Melodie von Tetris.


nach oben springen

#4

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 13:51
von Uschi | 29.372 Beiträge | 3557 Punkte

klopf klopf
habe da mal eine Frage

das ist Geld für umsonst ? ohne Arbeit und erwirtschaftet ?

und die Rentner die ein Netto von unter diesem Nivo haben
wohlgemerkt erarbeitet
bekommen die dann diese 800 Euro dazu ?
oder auch die anderen ich blicke da nicht ganz durch


nach oben springen

#5

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 14:07
von Gert | 991 Beiträge | 991 Punkte

Dieses Grundeinkommen ist ein Sockelbetrag. Es ist das, was dem Menschen, bedingungslos gegeben wird. So viel ich weiß, betrifft das nicht Rentner.
Es steht natürlich jedem Menschen frei, nach den Möglichkeiten, die er hat, sich Geld dazu zu verdienen.
Es geht ja nicht darum, die Menschen von der Arbeit abzuhalten, sondern ihnen einen größeren Spielraum zu geben.
Nun weiß ich nicht, ob die Versicherungen, die man so haben muss, in Finnland billiger sind oder die Mieten. Es könnte schon eine andere Höhe hier bei uns geben.
Aber der Grundgedanke ist nicht uninteressant.
Es sollte auf alle Fälle so gestaltet sein, dass es keinen Anreiz bietet, sich damit völlig zu begnügen.
Gert


Furcht ist nicht in der Liebe
nach oben springen

#6

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 14:12
von Uschi | 29.372 Beiträge | 3557 Punkte

@Gert

wer soll dann den Sockelbetrag bekommen ?


nach oben springen

#7

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 15:46
von Elwetritsche | 481 Beiträge | 481 Punkte

Huhu Uschi!

Es gibt verschiede Modelle des bedingungslosen Grundeinkommens.

Beim meistangedachten erhält jeder von der Wiege bis zur Bahre dieses Grundeinkommen.
Es würde 1500 € betragen.

Der Name besagt es ja schon: bedingungslos!
Keiner wird gezwungen arbeiten zu gehen.
Das hat durchaus Vorteile.
Wenn einem der Betrag einfach ausreicht weil anspruchslos, lebt einfach davon.
Wer lieber arbeitet darf und kann dies tun. Ebenso kann man sich entscheiden nur stundenweise oder auch voll zu arbeiten. Frauen - und auch Männer - die lieber zuhause bleiben und sich um die Kinder kümmern, würden nicht mehr schief angesehen. Dadurch wird der Arbeitsmarkt viel entspannter.

Die Arbeitgeber müßten in diesem Fall beim Zeitmanagement etwas flexibler sein.
Hätten andererseits weniger Kosten bei der Lohnbuchhaltung, denn es gibt einfach nur einen Nettolohn.
Weder Steuern noch Sozialabgaben müßen abgeführt werden.

Okay - die Finanzbeamten würden arbeitslos, da es keine Steuern außer der Umsatzsteuer mehr gäbe.
Zudem gäbe es keine Steuerhinterzieher mehr - einen Fall Hoeness würde es nicht mehr geben.


Liebe Grüße
Elwe

9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.
Die andere summt die Melodie von Tetris.


nach oben springen

#8

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 15:52
von Uschi | 29.372 Beiträge | 3557 Punkte

@Elwetritsche

schön und vielleicht gut ???

aber wer soll denn das alles bezahlen ?
wer bezahlt Krankenhäuser, Straßen ,Feuerwehr und was es noch so alles gibt das heute aus den Steuern bezahlt wird


nach oben springen

#9

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 16:11
von Elwetritsche | 481 Beiträge | 481 Punkte

Uschi - dies würde alles über die 100 % Umsatzsteuer finanziert.

Das heißt, sobald ich etwas kaufe oder eine Dienstleistung in Anspruch nehme zahle ich - und jeder andere auch, gleich ob arm oder reich - auf den Warenwert 100 % Umsatzsteuer (=MwSt) drauf.


Liebe Grüße
Elwe

9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.
Die andere summt die Melodie von Tetris.

[em (9)]


zuletzt bearbeitet 16.12.2015 16:12 | nach oben springen

#10

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 16:33
von Uschi | 29.372 Beiträge | 3557 Punkte

um Gotteswillen ich glaube das kann nicht gut sein
ersten werden die 100 % niemals langen das heißt das von dem Geld nicht mal die Miete bezahlt werden könnte denn die Vermieter wollen ja auch die 100 % und die Heizung das Wasser der Strom die Müllabfuhr

und von was willst du dich dann bekleiden ,geschweige Essen ect.

wir zahlen ja jetzt schon 19 in anderen Ländern bis 23 % das kann man an den 5 Fingern ablesen das
100 % niemals langt

ich denke das sind Hirngespinnste


nach oben springen

#11

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 18:02
von Elwetritsche | 481 Beiträge | 481 Punkte

Hmmmmm, theoretisch müßte es reichen.

Zur Zeit betragen die durchschnittlichen Lohnnebenkosten - aus denen der Staat und das Sozialwesen finanziert werden - für den Arbeitgeber 28 %.
Runden wir mal auf auf 30 %.
Die gleiche Summe nocheinmal für den Arbeitnehmer - 30 %.
Plus die MwSt aufgerundet auf 20 %.

Müßte doch theoretisch ein Puffer von 20 % bleiben?


Liebe Grüße
Elwe

9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.
Die andere summt die Melodie von Tetris.


nach oben springen

#12

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 16.12.2015 18:32
von Uschi | 29.372 Beiträge | 3557 Punkte

du vergisst die Mehrwertsteuer und und
schau mal da ich weis das sind über 115 oder mehr Steuern

was für Steuern gibt es ?

ich glaube nicht das die wegfallen sondern das sind dann die Puffer für den Staat da kann er immer weiter erhöhen



zuletzt bearbeitet 16.12.2015 18:33 | nach oben springen

#13

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen auch in Deutschland?

in Deutschland 17.12.2015 06:20
von Atisha | 3.275 Beiträge | 3275 Punkte

Der Teufel steckt hier im Detail. Bedingungsloses Grundeinkommen ist irgendwie ein idealistischer Traum oder aber die Rache der Reichen.


Die Welt ist ein Spiegel. Man kann den Spiegel noch so putzen, aber das eigene darin betrachtete Gesicht wird dadurch nicht sauber.
von mir

Anderen Menschen zu begegnen, das ist der Weg zum Glück, welches eigentlich schon immer in uns war.
von mir

Wer leidet, der kann nicht lieben, weil er sich selbst nicht liebt.
von mir

Gedanken können ein scharfes Messer auf der Seele sein.
von mir

nach oben springen

#14

Bedingungsloses Grundeinkommen

in Deutschland 26.01.2016 17:52
von Uschi | 29.372 Beiträge | 3557 Punkte

Ein bedingungsloses Grundeinkommen, wie es heute viele fordern, käme der Abschaffung des Sozialstaats gleich. Deutschland sollte die Finger davon lassen.

Kommentar von Nikolaus Piper

Eine Idee macht Karriere - das bedingungslose Grundeinkommen. In Davos diskutierten Spitzenmanager darüber, ob es angesichts der digitalen Revolution nicht sinnvoll sein könnte, jedem Bürger einen festen Betrag zu zahlen, unabhängig davon, ob er Arbeit hat oder nicht. In der Schweiz wirbt eine Volksinitiative für so ein Grundeinkommen. In Deutschland setzen sich Wirtschaftsführer dafür ein, von Götz Werner (Gründer der Drogeriekette dm) bis zu Timotheus Höttges (Chef der Telekom).

Warum die nicht mehr so ganz frische Idee heute so populär wird, ist leicht einzusehen: Die Einkommensunterschiede sind in den vergangenen Jahrzehnten dramatisch gestiegen - und niemand hat es bisher geschafft, sie wieder substanziell zu senken. Die Digitalisierung wird viele gute Jobs vernichten und niemand weiß, welche und wie viele neu entstehen. Warum also nicht allen Bürgern ein Gehalt zahlen, das Millionen Menschen die lästige Bedarfsprüfung und dem Staat eine teure Sozialbürokratie erspart? hier mehr dazu


nach oben springen

#15

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen

in Deutschland 11.01.2019 10:12
von Uschi | 29.372 Beiträge | 3557 Punkte

Das Versprechen des Sozialstaats ist nicht nur Schutz vor Not, sondern auch Unterstützung von Ambition und Aufstieg durch Arbeit. Hier erklärt ein Ökonom, warum ein Grundeinkommen am Rande des Existenzminimums mehr Probleme schafft als löst.


Viel ist die Rede von technologischer Arbeitslosigkeit infolge der Digitalisierung und der zunehmenden Ungleichverteilung von Einkommen und Vermögen. Immer häufiger wird das Instrument eines bedingungslosen Grundeinkommens in diesem Kontext diskutiert. Doch das Konzept ist genau nicht, was es vorgibt zu sein: modern und die Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit.

Denn zum Teil handelt es sich um eine Scheindiskussion, in anderen Teilen ist das bedingungslose Grundeinkommen sogar ein Irrweg. Eine Scheindiskussion deshalb, weil es kein bestehendes Problem besser löst, ein Irrweg, weil es zusätzliche Probleme schafft.

Richtig bleibt aber: Eine Modernisierung und vor allem Flexibilisierung von Sozialstaat, Arbeitsmarkt und Bildungssystem sind angesichts der technologischen und gesellschaftlichen Umbrüche notwendig.

Die Eignung des bedingungslosen Grundeinkommens als sozial- und arbeitsmarktpolitisches Instrument lässt sich sinnvoll nur anhand möglicher Ziele diskutieren, die damit erreicht werden sollen. Im Wesentlichen sind das erstens eine bessere soziale Sicherung gegen (technologisch verursachte plötzliche und vorübergehende) Arbeitslosigkeit und zweitens eine humanere und effizientere Einbindung von Menschen gemäß ihrer Fähigkeiten und Motivation am Arbeitsmarkt.

Die Befürworter eines bedingungslosen Grundeinkommens bringen diesbezüglich zwei Argumente vor: Es sei erstens die Antwort auf die drohende Gefahr von Massenarbeitslosigkeit durch Roboter und künstliche Intelligenz, die in Zukunft Millionen von Jobs vernichten würden. Zweitens würde es Menschen die Möglichkeit geben, frei von finanziellem Druck ihr volles Leistungspotenzial zu entfalten.

Das Gegenargument ist in beiden Fällen recht einfach: Das bedingungslose Grundeinkommen bietet weder einen besseren Schutz gegen soziale Notlagen (oder ist in irgendeiner Weise gerechter, weil es von jeder Form der individuellen Notlage abstrahiert), noch wird es, solange es finanzierbar bleiben soll, Menschen in die Lage versetzen, nur noch Tätigkeiten auszuüben, die ihnen Spaß und Erfüllung bringen.

hier noch mehr dazu



nach oben springen

#16

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen

in Deutschland 11.01.2019 11:55
von Petra2109 | 1.572 Beiträge | 1589 Punkte

Ich habe da auch schon drüber gelesen und frage mich, was das soll. Das sagt ja schon der Name, dass es an keinerlei Bedingungen geknüpft ist, wie kann das sein. Es trifft bestimmt nicht für alle zu, aber viele, die jetzt schon keine Lust zur Arbeit haben,und vom Staat leben sind doch dann fein raus. Und die ganzen Leute, die hier her kommen, bekommen das ja dann auch? Und wo soll das Geld herkommen?
Und das würde ja dann auch jeder bekommen, der arbeitet oder Rente bezieht. Also ehrlich gesagt, dass ist alles nicht durchdacht, wie alles hier.


Liebe Grüße von Petra.
nach oben springen

#17

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen

in Deutschland 11.01.2019 12:28
von Uschi | 29.372 Beiträge | 3557 Punkte

die Rentner sind ja davon ausgeschlossen
die haben ja Ihre rente > oder auch nicht
das soll ja nur ein anschubser sein > damit Arbeitswillige wieder anfangen zu arbeiten
ohne den Druck für wenig zu arbeiten.

ganz klar auch die Migranten bekommen dann das Geld
Warum tut unsere Regierung nicht gleich die Tore zum Tresor öffnen



nach oben springen

#18

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen

in Deutschland 11.01.2019 13:20
von Petra2109 | 1.572 Beiträge | 1589 Punkte

Ich war nur darauf gekommen, weil ich bei Wikipedia gelesen hatte...Bedingungslose Grundsicherung ist eine Zuwendung für jedermann...
Wäre ja unlogisch, gehe von meinem Fall aus, bekomme Renten und dann noch das BGE


Liebe Grüße von Petra.
nach oben springen

#19

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen

in Deutschland 11.01.2019 13:32
von Uschi | 29.372 Beiträge | 3557 Punkte

liebe Petra
es gibt davon soviele Spielvarianten
und keiner weis was wirklich angesagt ist
allo alles nur Hirngespinnste die nicht ausgereift sind

schau auch hier

https://www.bpb.de/dialog/netzdebatte/22...en-drei-modelle



zuletzt bearbeitet 11.01.2019 13:33 | nach oben springen

#20

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen

in Deutschland 11.01.2019 13:45
von Petra2109 | 1.572 Beiträge | 1589 Punkte

oh je, habe mir den Link durch gelesen, ja hast Recht sind alles erst mal Vorschläge und noch nichts konkretes, also abwarten und Ruhe bewahren


Liebe Grüße von Petra.
nach oben springen

#21

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen

in Deutschland 11.01.2019 13:51
von Uschi | 29.372 Beiträge | 3557 Punkte

ja so habe ich noch mehr Seiten gesehen
aber ich bin mir sicher das es nur für die Leute gilt die
im Arbeitsfähigen Alter sind irgendwo habe ich mal gelesen
das es Rentner auf keinen Fall betrifft.



nach oben springen

#22

RE: Bedingungsloses Grundeinkommen

in Deutschland 11.01.2019 15:48
von Petra2109 | 1.572 Beiträge | 1589 Punkte

Das wäre ja auch logisch, aber ich meine, raus gelesen zu haben, dass es auch für einige Rentner gilt, nämlich für die, die jetzt Grundsicherung erhalten, weil die Rente nicht reicht. Und Kinder sollen ja auch was bekommen, lt. einigen Vorschlägen aber da wird dann sicherlich das Kindergeld wegfallen.
Ergibt für mich so oder so keinen Sinn. Denn wer jetzt Arbeitslosengeld etc. bekommt, hat ja was dafür getan, er hat gearbeitet. Und bei dem BGE bekommt man ja was und hat nichts dafür getan und muss es auch nicht.
Kopfklatsch... Und was ich noch denke, das würden ja dann auch Migranten bekommen, ich war sehr viel in den südafrikanischen Ländern und da war jemand, der 50-100 € im Monat verdiente der Größte in der Familie (hatte keine Schulbildung und Beruf) Na ja, hoffen wir mal, dass es nicht so weit kommt oder verworfen wird.


Liebe Grüße von Petra.
nach oben springen



-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besucher
0 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: haselnuss459
Forum Statistiken
Das Forum hat 12295 Themen und 85365 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 99 Benutzer (15.10.2018 17:50).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software © Xobor