headerimg

#26

RE: Wie das Leben auf der Erde entstand

in aus aller Welt 01.10.2015 09:31
von Gert | 967 Beiträge

Weißt Du, Uschi, ich liebe diese Welt. Viel zu viel wird das Negative, das Erschreckende und das Schmutzige in den Mittelpunkt gestellt.
Wir bejammern manches, aber wir sind nicht fähig, als einzelne, nicht fähig, es zu ändern.
Weil das so ist und weil es uns doch immer wieder umtreibt und bedrückt, verliert mancher den Blick für die Schönheit.
Seit ich als Kind, im Oderbruch, meine freie Zeit damit verbrachte, an einem Bachlauf zu sitzen und dem Spiel des Lebens dort, im Wasser zuzuschauen, oder an einem Hang lag, umgeben von dem herben Duft der Immortellen, weiß ich, dass es uns gut tut, zu genießen.
Oh, ich fand dort auch die Schatten des vergangenen Krieges, Panzersprenggranaten und einem Schädel...
Aber eben auch das leise Klingen der Himmelschlüsselchen und Adonisröschen und das Leben in seiner Schönheit.
Wenn wir uns die Welt durch die Schatten vergangener Schrecken oder die Wolken gegenwärtiger verdunkeln lassen, sehen wir nicht mehr, wie schön diese Schöpfung doch jeden Tag neu ist.
Gert


Furcht ist nicht in der Liebe
nach oben springen

#27

das Leben auf der Erde

in aus aller Welt 29.10.2015 17:29
von Uschi | 26.942 Beiträge

Warum wir vor der Gefahr aus der Tiefe niemals sicher sind


Vor wenigen Tagen hat ein Erdbeben im Nordwesten Chinas mindestens 95 Menschen getötet, Zehntausende wurden obdachlos. Schuld an solchen Erschütterungen sind mächtige Ströme im Erdinneren. Doch vorhersagen lassen sich die Beben bis heute nicht.

Sicher ist der sprichwörtlich feste Boden unter den Füßen keineswegs. Jüngstes Beispiel: Das verheerende Erdbeben vom 22. Juli, das in der chinesischen Provinz Gansu – mehr als 1200 Kilometer westlich von Peking – fast 100 Menschen das Leben kostete. Über 50 000 Häuser wurden laut dpa zerstört und rund 240 000 beschädigt. Eine gigantische Katastrophe, deren Ursachen unsichtbar Hunderte von Kilometern unter der Erdoberfläche liegen.

Denn dort unten brodelt es. Im Erdmantel, der bis in 2900 Kilometer Tiefe reicht, herrschen Temperaturen von bis zu 3500 Grad. Diese Wärme ist der Motor, der die Gesteinsmassen unseres Heimatplaneten in Bewegung hält.
hier mehr dazu


der Artikel umfasst 7 Seiten


zuletzt bearbeitet 29.10.2015 17:31 | nach oben springen

#28

globale Erderwärmung

in aus aller Welt 09.11.2015 08:28
von Boardbote | 3.086 Beiträge

Die Weltbank hat vor einem Anstieg der weltweiten Armut durch den Klimawandel gewarnt. Ihren Einschätzungen zufolge droht sich die Zahl der in extremer Armut lebenden Menschen bis zum Jahr 2030 um weitere hundert Millionen erhöhen - wenn die Erderwärmung nicht gestoppt wird.

Zitat

Besonders stark von den Folgen einer gescheiterten Klimapolitik werde Afrika betroffen sein, heißt es in dem am Sonntag in Washington veröffentlichten Bericht der Weltbank. Es könne zu einer deutlichen Erhöhung der Lebensmittelpreise kommen. Besonders für den afrikanischen Kontinent bedeute dieser Anstieg "einen sehr harten Schlag", da dort die ärmsten Haushalte 60 Prozent ihrer Ausgaben für Lebensmittel aufbringen.


hier mehr dazu

nach oben springen

#29

Weltklimakonferenz "Es geht um die Zukunft unseres Planeten"

in aus aller Welt 01.12.2015 08:05
von Boardbote | 3.086 Beiträge

Weltklimakonferenz "Es geht um die Zukunft unseres Planeten"

Selten zuvor schienen Obama, Putin, Merkel und Hollande so einig zu sein wie in Paris: Die Erderwärmung bedroht die Menschheit, es ist Zeit zu handeln. Einige Milliardäre preschen vor.

Zitat

Von Michael Bauchmüller, Paris

Zum Auftakt des Klimagipfels in Paris haben Dutzende Staats- und Regierungschefs rasche Schritte gegen die Erderwärmung verlangt. "Um die Klimakrise zu lösen, werden gute Wünsche und Absichtserklärungen nicht reichen", sagte Frankreichs Staatspräsident François Hollande. "Es geht um die Zukunft unseres Planeten." US-Präsident Barack Obama warnte vor verheerenden Folgen, sollte die Staatengemeinschaft keine Antwort auf den Klimawandel finden. "Wir können der Welt zeigen, was möglich ist, wenn wir zusammenarbeiten." Australiens neuer Premierminister Malcolm Turnbull kündigte ein Kehrtwende seines Landes an. Sein Vorgänger Tony Abbott hatte unter anderem dem Kyoto-Protokoll den Rücken gekehrt.

Gut zwei Wochen nach den Terroranschlägen soll die Konferenz in Paris den Weg bahnen für ein neues globales Klimaabkommen. Im Zentrum der Vereinbarung sollen nationale Klimaschutzpläne stehen, wie sie bislang 184 der 196 Staaten vorgelegt haben. Sie umfassen nahezu alle globalen Treibhausgasemissionen, sind allerdings nicht völkerrechtlich bindend. Bundeskanzlerin Angela Merkel verlangte einen verbindlichen Mechanismus, mit dem sich alle fünf Jahre überprüfen lässt, wie viel die Staaten erreicht haben. Auch dürften die Klimaschutzpläne im Nachhinein nicht mehr abgeschwächt werden.

hier mehr dazu

nach oben springen

#30

2075 - Verbrannte Erde > Video

in aus aller Welt 30.01.2016 06:16
von Uschi | 26.942 Beiträge

dieser Film geht eine Stunde


zuletzt bearbeitet 30.01.2016 06:17 | nach oben springen

#31

Magnetfeld der Erde

in aus aller Welt 30.01.2016 07:31
von Uschi | 26.942 Beiträge

Magnetfeld der Erde

gerade läuft in Arte
eine Sendung darüber
ist echt Interresannt wusste auch nicht das der Pol sich so verändert
das Magnetfeld wird immer weniger

Zitat

Der nächste Polsprung ist überfällig


Die Messungen zeigen, dass es etwa in Zeiträumen von durchschnittlich 300 000 bis 500 000 Jahren zu einem Polsprung kam. Da der letzte gemessene sich vor 780 000 Jahren ereignete, wäre der nächste also mehr als überfällig. Und womöglich hat der Prozess, der zu einer weiteren Polumkehr führt, bereits begonnen. Ein Indiz dafür ist, dass das Erdmagnetfeld seit Beginn der Messungen vor 170 Jahren bis heute um zehn Prozent schwächer geworden ist. Eine Ende 2005 veröffentlichte Studie ergab zudem, dass sich der magnetische Nordpol im vergangenen Jahrhundert um rund 1100 Kilometer von Alaska in Richtung Sibirien verlagerte. Dabei wanderte er in der Spitze mit 50 Kilometer pro Jahr im Zickzack durch die Tundra. Das Magnetfeld ändert sich also rasant.
Mittlerweile verstehen die Geologen auch weitgehend, was diese Polwanderung bewirkt. Erzeugt wird das Erdmagnetfeld vom sogenannten Geodynamo: Im Erdkern, der größtenteils aus flüssigem Eisen besteht, steigt heißes Magma bis an die GrenzeGehe zu Amazon für weitere Produkt-Informationen! zum Erdmantel auf. Dort gibt es seine Wärme ab, kühlt aus und sinkt wieder ab. Zugleich rotiert der Erdkern. Durch diese sich überlagernden Bewegungen fließt, wie bei einem Fahrraddynamo, im glutflüssigen Erdinnern ein Strom. Der Stromfluss wiederum bringt ein Magnetfeld hervor – eben das Erdmagnetfeld. Physiker nennen diesen Vorgang Induktion, er lässt sich bei jedem stromdurchflossenen Kabel beobachten.


hier mehr dazu

nach oben springen

#32

Wohin steuert die Erde?

in aus aller Welt 13.02.2016 08:55
von Uschi | 26.942 Beiträge

Wohin steuert die Erde?
Wirbelstürme, Überschwemmungen, Dürren – wie wird sich unsere Erde im kommenden Jahrhundert verändern? Klimaforscher blicken in die Zukunft und suchen nach Strategien gegen die globale Erwärmung.

Größte Solaranlage der WeltMarokko eröffnet erstes Kraftwerk in riesigem Solarpark




In Marokko ist am Donnerstag eine riesige Solarenergieanlage feierlich eröffnet worden. Bei der Fertigstellung der kompletten Anlage wird die Anlage der größte Solarpark der Welt sein.

In Marokko ist jetzt das erste Solarkraftwerk am Netz: Noor I, arabisch für "Licht", hat eine Kapazität von 160 Megawatt und wird Strom für mindestens 350.000 Menschen erzeugen. In den nächsten Jahren werden nahe der Stadt Ouarzazate im Süden des Landes insgesamt vier Kraftwerke mit einer Leistung von 580 Megawatt entstehen, die dann Strom für rund 1,3 Millionen Menschen liefern. Gegenüber der konventionellen Stromerzeugung werden dadurch jährlich mindestens 800.000 Tonnen CO2-Ausstoß vermieden.
Vorreiter in Sachen Klimaschutz

König Mohammed VI von Marokko ließ es sich nicht nehmen, dabei zu sein, als Noor I am 4. Februar ans Netz ging. Die Marokkaner sind stolz auf ihre Vorreiterrolle in Sachen Klimaschutz: Die marokkanische RegierungGehe zu Amazon für weitere Produkt-Informationen! hat sich vorgenommen, dass im Jahr 2020 rund 42% der Stromerzeugung auf erneuerbaren Energien basieren soll, vor allem Wind- und Solarstrom.
hier mehr dazu

nach oben springen

#33

Video: Spektakulärer Erdstrom gefilmt

in aus aller Welt 11.03.2016 00:32
von Uschi | 26.942 Beiträge

Video: Spektakulärer Erdstrom gefilmt

Das Frühjahr ist Zeit der Massenbewegungen. Eine besonders eindrucksvolle Erdwalze schob sich nun im Westen Russlands vor die Kamera eines bemerkenswert coolen Beobachters.
von Daniel Lingenhöhl hier mehr dazu





zuletzt bearbeitet 11.03.2016 00:33 | nach oben springen

#34

RE: Video: Spektakulärer Erdstrom gefilmt

in aus aller Welt 13.03.2016 09:46
von Uschi | 26.942 Beiträge

Auch wenn man es sich kaum vorstellen kann, manche Leute sind immer noch nicht richtig davon überzeugt, dass der Klimawandel wirklich real ist. Aber diese Bilder von der amerikanischen Weltraumbehörde NASA und von Landschaftsfotografen beweisen, wie rapide sich unsere Erde verändert. Die Natur wird zerstört und die Auswirkungen sind deutlich spürbar. Auf diesen Fotos, die teilweise im Abstand weniger Jahre gemacht wurden, sieht man sehr klar die sehr realen Auswirkungen des Menschen auf die Umwelt in dramatischen Vorher und Nachher Bildern.hier mehr dazu

nach oben springen

#35

Belastungsgrenze der Erde erreicht

in aus aller Welt 08.08.2016 14:17
von Uschi | 26.942 Beiträge

Belastungsgrenze der Erde erreicht

Ressourcen für 2016 sind aufgebraucht

Ab dem 8. August leben wir auf Pump - der "Earth Overshoot Day", der Welterschöpfungstag ist gekommen. Nach Berechnungen von Forschern sind alle Ressourcen verbraucht, die die Erde dieses Jahr ersetzen könnte. Dieser Tag wird von Jahr zu Jahr früher erreicht.


Die Menschheit strapaziert die Belastungsgrenzen der Erde immer mehr: Der heutige Sonntag ist der letzte Tag im Jahr 2016, an dem sie ein Guthaben auf ihrem globalen Konto hat. Ab Montag, dem 8. August sind die natürlichen Ressourcen aufgebraucht, die die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren kann. Das teilte die Naturschutzorganisation WWF (World Wide Fund For Nature) mit. Damit ist der Erdüberlastungstag oder auch "Welterschöpfungstag" (Englisch: Earth Overshoot Day) im Vergleich zum vergangenen Jahr um fünf Tage nach vorn gerutscht - 2015 reichten die Ressourcen noch bis zum 13. August. Für den Rest des Jahres lebt die Menschheit von den "stillen Reserven" der Erde.

Der Erdüberlastungs- oder Welterschöpfungstag ergibt sich aus Berechnungen des Global Footprint Networks. Sie gehen auf das Konzept des "ökologischen Fußabdrucks" zurück, der besagt, wie viel Fläche benötigt wird, um sämtlichen Ressourcenbedarf inklusive der Energieversorgung zu gewährleisten. Großen Einfluss haben dabei zum Beispiel der Wasserverbrauch, die Lebensmittelproduktion, Wohnen und Brennstoffe.

hier mehr dazu


zuletzt bearbeitet 30.08.2016 18:38 | nach oben springen

#36

Der Insektengarten

in aus aller Welt 30.08.2016 18:37
von Uschi | 26.942 Beiträge
nach oben springen

#37

der Naturgarten

in aus aller Welt 30.08.2016 18:40
von Uschi | 26.942 Beiträge
nach oben springen

#38

NaturNah - Im Garten der wilden Tiere im Naturgarten in Hasbergen

in aus aller Welt 30.08.2016 18:42
von Uschi | 26.942 Beiträge

NaturNah - Im Garten der wilden Tiere im Naturgarten in Hasbergen

nach oben springen

#39

Blauer Planet

in aus aller Welt 20.11.2016 17:16
von Uschi | 26.942 Beiträge

Blauer Planet

Weit draußen, am Rande der Milchstraße,
schwebt ein wunderschöner blauer Planet,
fliegt ständig seine gleiche Trasse,
hat ein System vervollkommnet.

Ein System von höchster Präzision,
mit allen Feinheiten und Facetten ,
vereint in einer Koalition,
trotzdem frei und nicht an Ketten.

Um sich selbst dreht er sich einmal täglich,
und jährlich kreist er um die Sonne,
Wasser und Bewuchs macht Leben möglich,
dieser Planet ist eine Wonne.

Ein blühend Paradies mit Namen Erde,
das allerfeinste Pflege stets verdient,
und nicht eine einzige Beschwerde,
die in diesem Garten sich geziemt.

Wer diesen Globus sein Zuhause nennt,
dem sollt´ es niemals widerstreben,
wenn er auch Geheimnisse nicht kennt,
zu sagen: „Ich bin froh auf IHM zu leben.
© Horst Rehmann

nach oben springen

#40

RE: Blauer Planet

in aus aller Welt 20.11.2016 17:17
von Uschi | 26.942 Beiträge

Großer Gott!
gibt uns ein verständigtes Herz:
damit wir von Deiner Schöpfung
nicht mehr nehmen als wir geben,
damit wir nicht willkürlich zerstören
nur um unseren Habgier willen,
damit wir uns weigern,
ihre Schönheit mit unseren Händen zu erneuern,
damit wir niemals von der Erde nehmen,
was wir nicht wirklich brauchen.

Großer Gott,
gibt uns Herzen, die verstehen;
dass wir Verwirrung stiften,
wenn wir die Musik der Erde stören;
dass wir blind für ihre Schönheit werden,
wenn wir ihr Angesicht verunstalten,
dass wir ein Haus voll Gestank haben,
wenn wir gefühllos ihren Wohlgeruch verderben.
Ja, Herr, wenn wir sorgsam mit die Erde umgehen,
sorgt sie für uns
Indianische gebet

Mutter Erde! Wir ehren Dich wie unsere Mutter. Wir danken dir für alles Gute, das du uns gewährt hast. Du bist die Mutter. Du bist die Mutter der Menschheit.
Indianische Weisheit

Der weiße Mann, der vorübergehend im Besitz der Macht ist, glaubt, er sei schon Gott, dem die Erde gehört. Doch wie kann ein Mensch seine Mutter besitzen?
©Chief Noah Seattle

"Die Erde ist krank, und ihre Krankheit heißt Mensch"

nach oben springen

#41

Klimawandel

in aus aller Welt 21.06.2018 08:14
von Uschi | 26.942 Beiträge

Weniger Autofahren reicht nicht mehr
Um den Klimawandel zu begrenzen, ist klassischer Klimaschutz nicht mehr genug. Wir müssen diskutieren, wie wir CO2 wieder aus der Atmosphäre bekommen.

Oliver Geden ist Gastwissenschaftler am Max-Planck-Institut für Meteorologie. Er leitet die Forschungsgruppe EU/Europa der Stiftung Wissenschaft und Politik und ist Leitautor beim 6. Sachstandsbericht des Weltklimarates IPCC.

Wenn der Weltklimarat IPCC im Oktober seinen Sonderbericht zum 1,5-Grad-Ziel veröffentlicht, wird die Debatte größtenteils in altbekannten Bahnen verlaufen. Forscher warnen vor den Folgen des Klimawandels. Umweltverbände mahnen größere Anstrengungen im Klimaschutz an. Doch eines wird neu sein: Es wird eine Debatte um Technologien geben, mit denen sich CO2 wieder aus der Atmosphäre ziehen lässt. Klimapolitiker und Umweltverbände sehen die Gefahr, dass eine Diskussion über sogenannte negative Emissionen den Eindruck erweckt, man könne im Wesentlichen so weitermachen wie bisher. Schließlich könnte man das ausgestoßene CO2 später wieder einfangen. Hingegen ist die Klimaforschung überzeugt, dass die Welt ohne solche Technologien nicht mehr weiterkommt.hier mehr dazu

nach oben springen

#42

Minus 98,6 Grad Celsius: Forscher entdecken den kältesten Ort der Welt

in aus aller Welt 29.06.2018 08:26
von Uschi | 26.942 Beiträge

Minus 98,6 Grad Celsius: Forscher entdecken den kältesten Ort der Welt



In der Antarktis ist ein neuer Kälterekord für die Erde gemessen worden. Ein Forscherteam um Ted Scambos vom National Snow and Ice Date Center in Boulder, USA hat in einem kleinen Tal im Osten der Antarktis eine Temperatur von minus 98,6 Grad Celsius gemessen.

Viel kälter kann es laut den Forschern auf der Welt gar nicht werden. Menschen könnten bei solchen Temperaturen kaum überleben, berichten die Forscher in den "Geophysical Research Letters" berichten.

Bereits ab Temperaturen von minus 50 bis minus 60 Grad erleiden die meisten Menschen demnach Schmerzen beim Einatmen. Die Bronchien, Schleimhäute und Lungengefäße ziehen sich zusammen und verkrampfen. Atmen bei minus 90 Grad wäre kaum noch möglich. "Der Rekord ist wohl das Kälteste, was an der Erdoberfläche auftreten kann."

Wie diese extreme Kälte überhaupt möglich war, erklärt das Team ebenfalls. In einer klaren Polarnacht ohne Wolken konnte über den Tag aufgewärmte Luft demnach ungehindert ins All entweichen. Ein Kältepacket senkte sich daraufhin in die Tallandschaft hinab und blieb dort die Nacht über, bis es die Rekordminustemperatur erreicht hatte.: Fokus .de

nach oben springen

#43

Dramatischer Anstieg des Meeresspiegels

in aus aller Welt 07.08.2018 08:46
von Uschi | 26.942 Beiträge

Dramatischer Anstieg des Meeresspiegels

Muss sich die Menschheit auf eine "Heißzeit" einstellen? Selbst bei Einhaltung des Pariser Klimaabkommens könnten entscheidende Kippvorgänge im globalen Umweltsystem angestoßen werden, schreiben Klimawissenschaftler. Es sei noch viel Forschung nötig.

Die Gefahr einer Heißzeit - von den Forschern auch "Hothouse Earth" genannt - kann aus Sicht von Klimaforschern selbst beim Einhalten des Pariser-Klimaabkommens nicht mehr ausgeschlossen werden.

Dabei würde sich die Erde langfristig um etwa vier bis fünf Grad Celsius erwärmen und der Meeresspiegel um 10 bis 60 Meter ansteigen, schreibt das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Ein internationales Team von Wissenschaftlern diskutiert diese Möglichkeiten in den Proceedings der US-nationalen Akademie der Wissenschaften (PNAS) und blickt dabei insbesondere auf Kippelemente im Klimasystem.

Dazu gehören laut Studie etwa die auftauenden Permafrostböden in Russland, die sich erwärmenden Methanhydrate auf dem Meeresboden und die großen Ökosysteme wie der Amazonas-Regenwald. Sie könnten sich wie eine Reihe von Dominosteinen verhalten, sagte Mitautor Johan Rockström, Direktor des Stockholm Resilience Centre und designierter Ko-Direktor des PIK. "Wird einer von ihnen gekippt, schiebt dieses Element die Erde auf einen weiteren Kipppunkt zu."
hier mehr dazu

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Unsere Welt
Erstellt im Forum aus aller Welt von Uschi
1 24.01.2013 08:57goto
von Uschi • Zugriffe: 234

-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besucher
1 Mitglied und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ana
Forum Statistiken
Das Forum hat 11857 Themen und 76859 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 99 Benutzer (15.10.2018 17:50).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software © Xobor