headerimg

#1

Kardinal Bergoglio: Neuer Papst aus Argentinien

in aus aller Welt 13.03.2013 20:43
von Uschi | 23.221 Beiträge

Papst Franziskus der 1.

Fast wäre er schon 2005 Papst geworden, nun ist er es tatsächlich: Jorge Mario Bergoglio gilt als bescheidenes Arbeiterkind. Er lehnt Prunk ab und setzt sich für soziale Gerechtigkeit ein. Die wichtigsten Informationen im Überblick.
- Bergoglio ist als eines von fünf Kindern einer italienischen Einwandererfamilie in Buenos Aires geboren.

– Vor seinem Theologiestudium absolvierte er eine Ausbildung als Chemiker.

– Er studierte neben Theologie auch Philosophie, lehrte Psychologie und Literatur.

– Nach der Priesterweihe brachte er es zum Provinzial der Jesuiten in Argentinien.

– Sein Aufbaustudium hat er in Deutschland absolviert und mit der Promotion abgeschlossen.

– Seit 1998 ist er Erzbischof von Buenos Aires , seit 2001 Kardinal.

-Er gilt als bodenständig, lebt bescheiden in einem kleinen Appartement und fährt mit dem Bus zur Arbeit.

– Er setzt sich für Arbeitslose und Kranke ein und kritisiert Großspurigkeit. Zu den politisch Mächtigen hält er Abstand und vertritt die These, dass die Armut in Argentinien Folge der marktwirtschaftlichen Politik ist. Er plädiert für staatliche Sozialprogramme.

– Bei Kritikern umstritten ist er wegen seiner Rolle während der Militärdiktatur bis 1983. Er habe mit der Militärjunta gemeinsame Sache gemacht, werfen die Kritiker ihm vor. Seine Anhänger argumentieren, er habe viele sozial orientierte Priester vor der Verfolgung durch die Militärs gerettet.
... - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/ausland/paps...aid_939415.html

nach oben springen

#2

RE: Kardinal Bergoglio: Neuer Papst aus Argentinien

in aus aller Welt 15.03.2013 07:34
von Uschi | 23.221 Beiträge

Der neue Papst erntet Respekt – in Rom und in der Welt
...
Mit dem neuen Pontifex scheint auch ein neuer Stil in die katholische Kirche einzuziehen. International ist das gut angekommen.
Rom staunt über den neuen Papst. Die wenigsten Menschen auf der Straße kannten den Namen Jorge Mario Bergoglio, bevor er am Mittwochabend von der Loggia des Petersdoms verkündet wurde. Und die, die im Vatikan oder rundum arbeiten, hatten den Erzbischof von Buenos Aires nicht auf der Liste der Favoriten im Konklave. Doch zeigt man sich auf breiter Front angetan von den Signalen, die Papst Franziskus in den wenigen Stunden seit seiner Ausrufung setzte: Bescheidenheit, Demut und Menschenfreundlichkeit.

Geistliche lenken den Blick auf die spirituelle Ebene: Er sei nach den Tagen im Konklave einmal mehr der Überzeugung, „dass der Herr seine Kirche leitet“, sagte der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx. Sein Berliner Kardinals-Kollege Rainer Maria Woelki formulierte, dieser Papst sei der Kirche „von Gott geschenkt“. Der Klerus beschwört die Kraft des Heiligen Geistes, durch die dieser 266. Pontifex ermittelt worden sei. Offenbar hat Bergoglio gleich von Anfang des Konklaves an eine beträchtliche Zahl an Stimmen auf sich vereinen können.

Weltweit Respekt
... weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/ausland/paps...aid_940381.html

nach oben springen




-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bhcs1941
Forum Statistiken
Das Forum hat 10765 Themen und 65067 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 82 Benutzer (24.12.2015 10:08).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software © Xobor