headerimg

#1

Machtkampf in Ägypten Tote und Verletzte bei Straßenschlacht in Kairo

in aus aller Welt 06.07.2013 09:53
von Uschi | 23.562 Beiträge

Gewalt gegen Muslimbrüder in Ägypten: Blutnacht fordert 26 Tote und Hunderte Verletzte
Samstag, 06.07.2013, 08:57
0
Info
2
Drucken Versenden
Ägypten, Alexandria, Esaklation, Gewalt, Kairo, Mursi, Muslimbrüder, Proteste
dpa In Ägypten sind bei Protesten 26 Menschen ums Leben gekommen
Ägyptens Präsident Mohammed Mursi ist gestürzt, doch ein Ende der Gewalt ist nicht in Sicht. Zehntausende Gegner und Anhänger von Mursi lieferten sich Straßenschlachten. Schüsse fielen, 26 Menschen kamen ums Leben. Das Militär zeigt weiter Präsenz.
Die Gewalt zwischen Anhängern und Gegnern des gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi ist am Freitag weiter eskaliert. Doch auch nach dem Tod von mindestens 26 Menschen im ganzen Land riefen die Islamisten in der Nacht zu Samstag zur Fortsetzung der Proteste auf, die „friedlich“ sein sollten. Die USA verurteilten die Gewalt, während UN-Generalsekretär Ban Ki Moon vor „Vergeltungstaten“ auf beiden Seiten warnte.

Zwölf Tote in Alexandria
Allein in der nördlichen Stadt Alexandria wurden laut Staatsmedien mindestens zwölf Menschen getötet. Rund 460 weitere seien bei Straßenschlachten verletzt worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Mena in der Nacht. In der Hauptstadt Kairo stießen Anhänger beider Lager am Tahrir-Platz zusammen. Sie bewarfen sich mit Steinen, wie AFP-Reporter berichteten. Es fielen auch Schüsse. Das Staatsfernsehen berichtete von zwei getöteten Demonstranten und 70 Verletzten. Die Lage beruhigte sich vorerst, als die Armee beide Seiten mit gepanzerten Fahrzeugen trennte.

Vier Mursi-Anhänger wurden nach offiziellen Angaben vor dem Hauptquartier der Republikanischen Garde getötet, als Demonstranten versuchten, Porträts des islamistischen Ex-Präsidenten dort aufzuhängen. Zuvor hatte der Chef der Muslimbrüder, Mohammed Badie, bei einer Massenkundgebung zum Protest aufgerufen. Badies Stellvertreter Chairat al-Schater wurde im Osten Kairos festgenommen, wie ein Vertreter des Innenministeriums der Nachrichtenagentur AFP sagte. Gegen al-Schater und Badie lag ein Haftbefehl vor. Sie sollen die tödlichen Zusammenstöße zwischen Anhängern und Gegnern Mursis am Sonntag vor dem Hauptsitz der Muslimbrüder in Kairo provoziert haben.

Feuergefechte auf Sinai-Halbinsel
Auf der Sinai-Halbinsel verübten Islamisten mehrere Angriffe auf die regulären Streitkräfte. Vor einem Regierungsgebäude in El-Arisch wurden fünf Polizisten erschossen. Bei Attacken auf Sicherheitskräfte und die Polizei wurde ein Soldat getötet. Als Reaktion schloss die Armee den Grenzübergang Rafah zum Gazastreifen. Am Abend stürmten bewaffnete Mursi-Anhänger den Sitz des Gouverneurs in Nord-Sinai. Sie lieferten sich zunächst ein Feuergefecht mit Sicherheitskräften, bevor diese das Gebäude in El-Arisch aufgaben, wie ein AFP-Reporter berichtete.

In der Nacht riefen die Islamisten dazu auf, die Proteste fortzusetzen. Die Partei für Freiheit und Gerechtigkeit, der politische Arm der Muslimbrüder, begrüße die Mobilisierung „von Millionen Ägyptern in allen Provinzen“ des Landes, um „friedlich“ gegen den „brutalen Staatsstreich“ zu protestieren und eine Rückkehr Mursis zu fordern, hieß es in einer Erklärung. Die Partei werde „auf den Plätzen (Ägyptens) an der Seite der Massen“ bleiben, bis Mursi wieder in seinem Amt sei. Zugleich rief die Partei ihre Anhänger auf, keine Gewalt anzuwenden.

USA verurteilen Gewalt in Ägypten
UN-Generalsekretär Ban erklärte, damit die Probleme des Landes friedlich gelöst werden könnten, dürfe es keine Vergeltung geben, auch dürfe keine wichtige Partei oder Gemeinschaft ausgeschlossen werden. Laut seinem Sprecher rief er die ägyptischen Sicherheitskräfte auf, die Demonstranten zu schützen und weitere Zusammenstöße zu verhindern.
Die USA verurteilten die tödliche Gewalt. Alle Führer in Ägypten sollten die jüngsten Zusammenstöße anprangern und weitere Gewalt durch ihre Unterstützer verhindern, erklärte eine Sprecherin des US-Außenministeriums, Jen Psaki, am Freitag (Ortszeit).
Tödliche Krawalle nach Mursis Entmachtung
Reuters Machtwechsel in Ägypten: Tödliche Krawalle nach Mursis Entmachtung

frz/AFP

zum Thema
Supporters of Egypts deposed President Mohamed Mursi shout slogans at the Raba El-Adwyia mosque square in Cairo
+++ Live-Ticker zu Ägypten +++ Auf dem Tahrir-Platz fliegen Steine und fallen Schüsse
Die uniformierte Macht am Nil Ägypten – Ein Land in der Hand des Militärs
Militär stürzt Mursi in Ägypten Die Putsch-Karte zeigt die gefährlichsten Orte
Militär-Putsch in Ägypten Die Chronologie von Präsident Mursis Scheitern
Tote nach Mursis Absetzung in Ägypten Vier Menschen sterben bei Protesten gegen Militär-Putsch
Ultimatum in Ägypten läuft ab Blutbad an der Uni Kairo – doch Mursi will bleiben

Ägypten
Alexandria
Esaklation
Gewalt
Kairo
Mursi
Muslimbrüder
Proteste

Meine Themen

Klicken Sie hier für die aktuellen Konditionen Tagesgeld-Vergleich Klicken Sie hier für die aktuellen Konditionen
0
Info
2
Drucken Versenden
Das könnte Sie auch interessieren
Politik 160 Milliarden Briefe jedes Jahr US-Re­gie­rung foto­gra­fiert gesamten Brief­ver­kehr... Nicht nur bei elek­tro­ni­schen Nach­richten liest Big Brother USA mit. Auch gewöhn­liche Post­sen­dungen werden von den US-Be­hörden regis­triert –... » Anzeige Strom­kon­zerne hassen diesen Elek­triker - Warum? 46jäh­riger verrät in seinem Video 1 geheimen Trick mit dem Sie Ihre Strom­rech­nung massiv senken können - ganz ohne... » Panorama Als Zehnjähriger gemordet Eltern fassungslos: Briti­scher Kinder­mörder kommt... Als Zehn­jäh­riger wurde Jon Vena­bles in England wegen Mordes an einem Kind zu lebens­langer Haft verur­teilt. 2001 wurde er entlassen, dann... » Anzeige Nur für kurze Zeit: WLAN gratis für Neukunden! Profi­tieren Sie von den Kombi­pakten von Kabel BW und sichern Sie sich bis zum 31.07. einen gratis WLAN Router. Jetzt... » Reisen „Sechs prächtige Flughäfen“ Lustige Beschwerde: Passa­gier veräp­pelt Airline Arthur Hicks hat eine unfrei­wil­lige Rundreise in der Karibik hinter sich. Der Flug­pas­sa­gier hätte sich über die Pannen­serie ganz normal... »
hier werben Recommendations powered by plista
Artikel kommentieren Netiquette | AGB
Bitte loggen Sie sich vor dem Kommentieren ein Login
Überschrift Kommentar-Text Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel: Gewalt gegen Muslimbrüder in Ägypten: Blutnacht fordert 26 Tote und Hunderte Verletzte

Leser-Kommentare (2)
vor 32 Minuten
Wie lange will Focus die Toten zählen

von Peter Kilroy

und in einer Schlagzeile verarbeiten? Was soll uns das als Leser sagen? Die Quellen sind oft unzuverlässig, die Zahl ist zweifelhaft, vielleicht sind es mehr, vielleicht auch weniger. Fakten sind gefragt. Antwort schreiben
weitere Kommentare
Lesen Sie auch
Ausland 08:11 Uhr 206
Ägyptische Sicherheitskräfte schießen auf Demonstranten
+++ Live-Ticker zu Ägypten +++
Auf dem Tahrir-Platz fliegen Steine und fallen Schüsse

Das Militär hat Mohammed Mursi gestürzt. Adli Mansur wurde als Interimspräsident vereidigt – er löste das Parlament auf. Im ganzen Land kommtes zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Anhängen und Gegnern Mursis. Blutige Unruhen drohen. Die aktuellen Entwicklungen im Live-Ticker. »
Video 05.07.2013
Tote bei Protesten in Kairo: Ägyptische Sicherheitskräfte schießen auf Demonstranten
Tote bei Protesten in Kairo
Ägyptische Sicherheitskräfte schießen auf Demonstranten

Nach der Entmachtung des ägyptischen Präsidenten Mursi haben seine Anhänger in Kairo protestiert. Dabei kam es zu Ausschreitungen. Sicherheitskräfte eröffneten das Feuer auf Demonstranten, es gab Tote. »
Ausland
Justiz: Tote und Verletzte bei Krawallen in Kairo Fotos (7)
Justiz
Tote und Verletzte bei Krawallen in Kairo

Bei Straßenschlachten zwischen Anhängern der regierenden Islamisten und der Opposition sind in der ägyptischen Hauptstadt Kairo in der Nacht mindestens fünf Menschen getötet worden. »

Machtkampf in Ägypten
Tote und Verletzte bei Straßenschlacht in Kairo

In Ägypten eskaliert einmal mehr die Gewalt: Bei blutigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und Gegnern von Präsident Mursi wurden mindestens drei Menschen getötet. Dutzende wurden bei den Zusammenstößen vor dem Präsidentenpalast verletzt. »
hier weiter lesen


nach oben springen




-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besucher
1 Mitglied und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bhcs1941
Forum Statistiken
Das Forum hat 10875 Themen und 66203 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 82 Benutzer (24.12.2015 10:08).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software © Xobor