headerimg
#1

"Wenn es gut gemacht werden soll, muss der Patient draufzahlen"

in Info + Tipps rund um die Gesundheit. 21.11.2017 06:51
von Uschi | 24.221 Beiträge

"Wenn es gut gemacht werden soll, muss der Patient draufzahlen"


der Zahnarzt

Zitat
Es mag Kollegen geben, die ihre Patienten auf die Frage, ob die Behandlung wehtun wird, anlügen. Das mache ich nie. Das ist doch total ungeschickt, das kann ja nur schlecht enden. Lieber warne ich vor, dass es wehtun könnte, biete schmerzlindernde Gels oder Schmerzmittel an.

Und ja, eine Spritze ins Zahnfleisch tut immer weh, bei manchen mehr, bei anderen weniger. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich bin ja selbst regelmäßig Patient bei Kollegen oder lasse in meiner Praxis eine professionelle Zahnreinigung machen. Ich kann also wirklich guten Gewissens einschätzen, was wirklich Schmerzen bereitet und was man mal kurz aushalten kann.

Dann gibt es noch das andere Extrem: Patienten, die alles aushalten, nur weil sie Angst haben, nach einer Spritze den halben Tag eine gelähmte Gesichtshälfte zu haben. Da kläre ich gerne auf: Die Spritzen heute wirken, je nach Patient, nur noch etwa eine Stunde.




Zahnheilkunde ist heutzutage ja selbst bei gesetzlich Versicherten ein Zuschussgeschäft.
Wenn es ordentlich gemacht werden soll,
muss der Patient leider immer draufzahlen, die Kassen übernehmen immer weniger.

nach oben springen



-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: selma
Forum Statistiken
Das Forum hat 11033 Themen und 67992 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 82 Benutzer (24.12.2015 10:08).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software © Xobor