headerimg

#1

Er, sie und er*sie? Intersexualität

in aus aller Welt 09.11.2017 08:53
von Boardbote | 2.944 Beiträge

Er, sie und er*sie?Intersexualität

Zitat
Das Bundesverfassungsgericht drängt mal wieder auf eine Reform in Sachen Geschlechterfragen. Der Gesetzgeber hinkt hinterher. Dabei könnte es recht einfach sein. Hier erfahren Sie, was sich hinter Intersexualität verbirgt.

Vanja, 27 Jahre alt, aus Leipzig möchte keinesfalls ausschließlich mit weiblichen Pronomen bezeichnet werden und schlägt die Alternative er*sie vor.
Warum?

Vanja ist intersexuell, das heißt, weder Mann noch Frau. Der Deutsche Ethikrat geht davon aus, dass es rund 80 000 intersexuelle Menschen in Deutschland gibt. Die Zahlen sind schwierig zu ermitteln, da es eben oft kein Schwarz und Weiß in Geschlechterfragen gibt.
Was ist das überhaupt - intersexuell?

Bei intersexuellen Menschen sind die Geschlechtsmerkmale, also zum Beispiel Chromosomen, Hormone und Genitalien, nicht eindeutig ausgeprägt. Intersexuelle verfügen über männliche und weibliche Merkmale, etwa weibliche Geschlechtsteile und männliche Chromosomen. Früher nannte man sie oft "Zwitter". Der Beschluss ist aber auch für andere Menschen relevant, die sich nicht in die Kategorien männlich/weiblich einordnen lassen möchten.

hier mehr dazu

nach oben springen

#2

RE: Er, sie und er*sie? Intersexualität

in aus aller Welt 09.11.2017 16:06
von Gert | 872 Beiträge

Bedürfen wir solchen Schwachsinns wirklich?
Gert


Furcht ist nicht in der Liebe
nach oben springen

#3

RE: Er, sie und er*sie? Intersexualität

in aus aller Welt 09.11.2017 16:29
von Uschi | 23.920 Beiträge

@Gert
ich denke das du es nicht so genau weist was dies bedeutet
gut das Wort Intersexualität ist mir neu wir haben im Volksmund >Zwick dazu gesagt
und einige denken bestimmt an Menschen die sich umarbeiten lassen
entweder zu Frau oder zum Mann weil sie halt daran Spass haben.

Nein dies sind Menschen die von Geburt her
beide Anlagen haben sie sind Frau und Mann zugleich
als ich meine Ausbildung zur Heilerzehungspflegerin machte
habe wir einen Jens gehabt ein junger Mann darum weil er einen Penis
hatte wenn auch nur in Miniaturausgabe aber er hatte Brüste einer Frau
und auch im Inneren war er zum teil Frau ( Gebärmutter ) und Mann
Er war auch geistig Behindert so das er dies so nicht mitbekam

Aber es gibt viele dieser Menschen die Vollkommen Normal im Geiste sind
nur Ihre Anlagen sind eben weder Frau noch Mann sondern beides
Sie können es auch garnicht sagen was sie sind weil eben nichts stimmt.
Gestern haben sie im TV gesagt das jedes 500 Kind so geboren wird.

Da finde ich das es schon in unserer Modernen Welt Zeit ist auch das
zu akzeptieren ,nicht die Augen zu verschließen und
diesem Menschen auch einen Status geben

nach oben springen

#4

RE: Er, sie und er*sie? Intersexualität

in aus aller Welt 09.11.2017 18:55
von Mai | 759 Beiträge

Ich habe vor wenigen Tagen einen Bericht im TV gesehen. Da sind Menschen dabei, die haben einen Leidensweg hinter sich, unsagbar.
Wie Uschi schreibt, haben diese von beiden Geschlechtsteilen etwas, aber nichts ist richtig. Da gibt es einen jungen Mann, der das beste Stück hat, wenn auch in kleiner Ausgabe, aber monatlich seine Tage bekommt. Also sind auch da eine Gebärmutter und andere weibliche Teile vorhanden, was ihm als Kind vielleicht nie aufgefallen ist, bevor er seine erste Monatsblutung bekommen hat.
Das muss schrecklich für diesen Menschen sein. Seine Eltern haben ihm nichts davon erzählt, obwohl sie es angeblich gewusst haben und als er dann das erste Mal seine Monatsblutung bekommen hat, hat er an eine ganz böse Erkrankung gedacht. Er war damals 12 und nicht wirklich aufgeklärt. Erst Jahre später ist er durch einen Univ. Professor über seinen "Körper" aufgeklärt worden. Davor hat er Jahre schweigend gelitten, sich geschämt für etwas, was er nichts dafür kann und hat sich niemanden anvertrauen können.

Heute werden die Kinder ja schon sehr früh aufgeklärt. Dieser Mann ist aber geistig ganz normal und hat sogar einen sehr hohen IQ.
Mir tun diese Menschen sehr leid.


zuletzt bearbeitet 09.11.2017 18:58 | nach oben springen

#5

RE: Er, sie und er*sie? Intersexualität

in aus aller Welt 10.11.2017 06:34
von Boardbote | 2.944 Beiträge

ch denke es geht hier nicht um die Anrede Herr oder Frau
sondern das diese Menschen gezwungen werden
sich zu entscheiden ob sie nun ein Mann oder eine Frau sein wollen
damit sie wegen unserem System eingeordnet werden können.
Doch wie sollen sie es je entscheiden können wenn sie beides sind

ganz ehrlich ich bedauere diese Menschen sehr
denn sie sind hin und hergerissen
ein Beispiel:
haben einen wenn auch in miniaturform Penis
und bekommen doch Monatlich ihre Tage
klar das ist nicht bei allen so ausgeprägt
aber schlimm für diese Menschen was sich ja auch seelisch da abspielt

nach oben springen

#6

RE: Er, sie und er*sie? Intersexualität

in aus aller Welt 10.11.2017 13:35
von Mai | 759 Beiträge

Zitat
aber schlimm für diese Menschen was sich ja auch seelisch da abspielt


Ja. Das finde ich auch. Ich möchte nicht in deren Haut stecken.

nach oben springen

#7

RE: Er, sie und er*sie? Intersexualität

in aus aller Welt 14.11.2017 21:44
von Gert | 872 Beiträge

Es gibt schon immer Hermaphroditen. Das ist doch nicht so, dass man nicht darum weiß. Bereits die Antike erzählt davon.
Sie sind ebenso zu tolerieren, wie andere Menschen auch.
Freilich muss, bei uns, alles in Gesetzesform gegossen werden, damit es funktioniert.
Unsere Bürokratie wird uns noch mal zum Verhängnis werden.
Gert


Furcht ist nicht in der Liebe
nach oben springen

#8

RE: Er, sie und er*sie? Intersexualität

in aus aller Welt 15.11.2017 22:21
von BlattimWind | 1.485 Beiträge

Stimmt, wir wissen um die Existenz dieser Menschen und kennen ihre Darstellungen aus vergangenen Epochen. Aber wie sieht es mit der Akzeptanz aus? Mit der Bereitschaft, sie so anzunehmen und anzuerkennen wie sie sind?
Warum wird sogar von medizinischer Seite ein Behandlungsbedarf gesehen? Operation(en), damit eine eindeutige geschlechtliche Zuordnung erfolgen kann! Wo bleibt da die Toleranz??
Ich bin überzeugt, das Leben zweigeschlechtlicher Menschen ist auch heute noch fernab jeder Normalität.
Wenn nicht einmal in der eigenen Familie über das Anders-Sein gesprochen werden kann (siehe unten angefügte Dokumentation), wie alleine und ausgegrenzt müssen sich solche Menschen mit ihren Ängsten und Zweifeln fühlen.
Mit Gesetzen allein kann ihnen sicher nicht aus der Isolation geholfen werden, aber ihre Situation wird thematisiert und in der Öffentlichkeit zur Kenntnis genommen und diskutiert. Wäre zu wünschen, dass daraus Verständnis und Akzeptanz erwachsen.

weder Frau noch Mann

nach oben springen




-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Besucher
1 Mitglied und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Johneames
Forum Statistiken
Das Forum hat 10960 Themen und 67228 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 82 Benutzer (24.12.2015 10:08).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software © Xobor